Aktuelles

Rechtsanwalt Wilfried Magerl

Düsseldorfer Tabelle 2019

BGH: Anordnung des Wechselmodels durch ein Gericht

Als Wechselmodell oder auch Paritätsmodell werden Regelungen zur Betreuung
gemeinsamer Kinder bezeichnet, wenn diese nach einer Trennung der Eltern in
beiden Haushalten zeitlich annähernd gleichwertig betreut werden. Hierzu hat
der Bundesgerichtshof am 01.02.2017 zu AZ XII ZB 601/15 entschieden, das...
Weiterlesen...

Eingestellt am 05.12.2017 von W.Magerl

Grenzen des Anspruchs auf Ausbildungsunterhalt

Der u.a. für Familienrecht zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat sich mit der Frage befasst, in welchem Umfang die Eltern eine Berufsausbildung ihrer Kinder finanzieren müssen.

Das antragstellende Land nimmt den Antragsgegner, dessen Tochter es Vorausleistungen nach dem Bundesausbil...
Weiterlesen...


Eingestellt am 11.05.2017 von W.Magerl

Ex-Partner muss intime Aufnahmen löschen

Endet eine Beziehung, müssen intime Fotos oder Videos gelöscht werden, wenn der Ex-Partner dies verlangt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Nach dem Scheitern einer Beziehung müssen solche Bilder an den anderen herausgegeben werden: Dies gebiete die Achtung der Privat- und Intimsphäre und ...
Weiterlesen...


Eingestellt am 08.03.2017 von W.Magerl

familiengerichtliche Weisungen an die Eltern bei Gefährdung des Kindeswohls

Der u.a. für Familienrecht zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat sich mit der Frage befasst, unter welchen Voraussetzungen das Familiengericht Eltern eines minderjährigen Kindes und Dritten Weisungen zum Schutz des Kindes erteilen kann.

Die allein sorgeberechtigte Mutter zog Mitte 2...
Weiterlesen...


Eingestellt am 23.02.2017 von W.Magerl

Bundeskabinett beschließt Ausweitung des Unterhaltsvorschusses

Alle minderjährigen Kinder sollen künftig einen Anspruch auf Unterhaltsvorschuss haben. Die Bundesregierung will den staatlichen Vorschuss auf Kinder bis zum Alter von 18 Jahren ausweiten. Laut Bundesfamilienministerin Schwesig werden davon zusätzlich mindestens 260.000 Kinder profitieren.

Zahlt ei...
Weiterlesen...


Eingestellt am 25.11.2016 von W.Magerl

Leichterer Regress für Scheinväter

Wer erfährt, dass er nicht der wirkliche Vater des Kindes ist, für das er sorgt, soll von der Mutter Auskunft über den biologischen Vater verlangen können. Der Zeitraum, für den er von diesem Regress für den geleisteten Kindesunterhalt verlangen kann, soll andererseits begrenzt werden. Das sieht ein...
Weiterlesen...

Eingestellt am 25.11.2016 von W.Magerl

Elternunterhalt bei gleichzeitiger Verpflichtung zur Leistung von Betreuungsunterhalt nach § 1615 l BGB

Der u.a. für das Familienrecht zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass eine eventuelle Verpflichtung zur Zahlung von Betreuungsunterhalt nach § 1615 l BGB bei der Bemessung der Leistungsfähigkeit nach § 1603 Abs. 1 BGB zur Zahlung von Elternunterhalt zu berücksichtige...
Weiterlesen...

Eingestellt am 19.07.2016 von W.Magerl

Neue "Düsseldorfer Tabelle" ab 01. August 2015

Zum 01. August 2015 wird die "Düsseldorfer Tabelle" geändert. Die Bedarfssätze unterhaltsberechtigter Kinder werden erhöht. Die ab dem 01. August 2015 geltende neue Düsseldorfer Tabelle sowie die ab diesem Zeitpunkt geltenden, aktualisierten unterhaltsrechtlichen Leitlinien des Oberlandesgerichts Dü...
Weiterlesen...

Eingestellt am 28.07.2015 von W.Magerl

Kinder haben ein Recht den Namen ihres Vaters zu erfahren

Der BGH hat entschieden, dass per Samenspende gezeugte Kinder grundsätzlich ein Recht darauf haben, frühzeitig den Namen ihres biologischen Vaters zu erfahren. Ein Mindestalter sei nicht erforderlich. Zwei 12 und 17 Jahre alte Schwestern hatten eine Reproduktionsklinik verklagt.

Die Reproduktionsk...
Weiterlesen...


Eingestellt am 28.01.2015 von W.Magerl

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 letzte